​3. Qualitätsentwicklung durch Anreize

Das bestehende Finanzierungssystem und die zersplitterte Kompetenzlage behindern eine stetige Qualitätsentwicklung in Kinderkrippen und Kindergärten. Wer fördert, muss aber auch fordern dürfen.

Wir fordern daher:

  • die stärkere Koppelung von Bundeszuschüssen an Qualitätsstandards
  • die verpflichtende Umsetzung des „BildungsRahmenPlans für elementare Bildungseinrichtungen“ in allen Bundesländern
  • neue Modelle der Kooperation zwischen Bund, Ländern und Trägern
  • die Entwicklung bundesweit einsetz- und auswertbarer Instrumente für die dauerhafte, begleitende Evaluierung von Maßnahmen in der Frühkindpädagogik
  • die Umsetzung einer Zertifizierungsleiter für elementarpädagogische Einrichtungen, um Qualität sichtbar zu machen
  • den verstärkten Einbezug von Eltern in den Qualitätsentwicklungsprozess