Stop Umpolungstherapien

Kaum zu glauben, aber wahr: Bis heute dürfen „Umpolungstherapien“ zur „Heilung“ von Homosexualität bei Minderjährigen in Österreich legal praktiziert werden. In diesen Pseudo-Therapien wird LGBTIQ*-Personen eingeredet, ihre sexuelle Orientierung bzw. geschlechtliche Identität sei „krank“ und könne therapiert werden – was nicht nur gänzlich falsch ist, sondern bei den Betroffenen oft lebenslanges Leid in Form von Depressionen, Selbsthass oder Suizidversuchen verursacht. Für uns NEOS ist klar, Liebe lässt sich nicht in „krank“ versus „gesund“, „Minus“ oder „Plus“ einstufen. Denn echte Liebe kennt keine Pole. Sie tritt in allen Formen, Farben und Facetten auf. Zeig allen, dass Liebe UNUMPOLBAR ist! Unterschreibe jetzt unsere Petition gegen diese mittelalterlichen Pseudo-Therapien:

Warum es mehr Schutz braucht

Laut einer Studie der Europäischen Grundrechteagentur aus dem Jahr 2020 ist immer noch ein großer Teil der LGBTIQ*-Community in Europa und Österreich Opfer gewalttätiger Übergriffe und Diskriminierung in der Öffentlichkeit. Vor allem Jugendliche waren von Aggression und Gewaltbereitschaft in der Krise verstärkt betroffen.

  • erleben Gewalt

    entweder in körperlicher
    und/oder sexualisierter Form.
  • werden alleine gelassen

    Im Schulunterricht
    werden LGBTIQ*-Themen kaum
    bis garnicht wahrgenommen.
  • werden gemobbt

    und geben an,
    in der Schule schon einmal
    verspottet worden zu sein.

Für NEOS steht fest: LGBTIQ*-Jugendliche müssen endlich in Österreich den Schutz erhalten, der ihnen zusteht. Sogenannte Umpolungstherapien sind mittelalterliche Praktiken und haben im 21. Jahrhundert nichts verloren.

Demo gegen Homo-Umpolungstherapien

Sa. 5. Juni 17:00 / Platz der Menschenrechte, 1070 Wien

 

Wir gehen am 5. Juni auf die Straße, um ein lautes Zeichen gegen diese mittelalterlichen Homo-Umpolungstherapien zu setzen und die Türkis-Grüne Bundesregierung endlich zum Handeln zu bewegen! Sei dabei und demonstriere mit uns und anderen Interessensvertretungen Seite an Seite gegen diese Pseudo-Therapien und für eine respektvolle, gleichberechtigte Gesellschaft! 

5-Punkte-Plan für LGBTIQ*-Jugendliche

Ein Gesetzliches Verbot von Homo-Umpolungstherapien

Unterschreibe unsere Petition und stoppen wir gemeinsam die Homo-Umpolungstherapien.

Eine bundesweite Einrichtung queerer Jugendzentren

Rot-Pink in Wien geht voran und bekommt zu seinen 34 Jugendzentren nun das erste queere Jugendzentrum.

Hotlines und Beratungsstellen für LGBTIQ*-Jugendliche

Wir fordern eine flächendeckende und niederschwellige Beratungsstelle für LGBTIQ-Jugendliche.

LGBTIQ* Aufklärung in Schulen, Lehrplänen und Ausbildung verankern

In Form von Anlaufstellen für LGBTIQ*-Jugendliche an höheren Schulen und Integration des Themas in den Unterricht inkl. zugehöriger Lernmaterialien.

Sensibilisierungsmaßnahmen gegen Homophobie

Awareness schaffen durch eine interministerielle Kampagne von Bildungsministerium/Regierung mit Aufklärung, Testimonials etc.

Dieses Maßnahmenpaket werden wir im Juni im Nationalrat einbringen. Wir wollen von allen Parteien klare Bekenntnisse und Ergebnisse sehen und dafür brauchen wir die Unterstützung jeder einzelnen Person - denn nur gemeinsam schaffen wir gleiche Rechte, Freiheit und Sicherheit für uns alle und besonders die Jüngsten der Gesellschaft!

NEOS-LGBTIQ*-Botschafter_innen:

  • Beate Meinl-Reisinger

    NEOS Klubobfrau
  • Christoph Wiederkehr

    Vizebürgermeister Wien & LGBTIQ*-Stadtrat
  • Thomas Weber

    Abgeordneter zum Wiener Landtag
  • Claudia Gamon

    Abgeordnete zum Europäischen Parlament
  • Henrike Brandstötter

    Abgeordnete zum Nationalrat
  • Yannick Shetty

    Abgeordneter zum Nationalrat
  • Julia Seidl

    Gemeinderätin Innsbruck
  • Johannes Gasser

    Abgeordneter zum Vorarlberger Landtag
  • Und du?

Stoppe jetzt mit uns die Homo-Umpolungstherapien!

Unterschreibe unsere Petition und schützen wir gemeinsam LGBTIQ*-Jugendliche!