Zum Inhalt springen

Karl Arthur Arlamovsky

Mitglied des Bundesrates

KAA

„Die Rechtsstaatlichkeit steht im Vordergrund meiner politischen Arbeit.“

Folge mir auf:

Über mich

  • Geboren 1972 in Wien
  • Studium der Rechtswissenschaften, Universität Wien (Mag. Dr. iur.)
    Studium der Physik, Universität Wien (Mag. rer. nat.)
  • Rechtsanwaltsprüfung (OLG Wien)
  • Rechtsanwalt
  • Politische Schwerpunkte: Rechtsstaatlichkeit und Transparenz, Wahlrecht, Staatsbürgerschaft

Seit 2020 bekleide ich, als Erster bei NEOS, das Amt als Bundesrat. Die Möglichkeit, das Leben in Österreich durch diese Aufgabe auch maßgeblich mitgestalten zu können, hat mich an der Politik schon immer fasziniert. Deshalb habe ich gemeinsam mit Matthias Strolz 2012 NEOS mit aus der Taufe gehoben und damit meinen Wechsel auf das politische Parkett besiegelt. Ich genieße meine Arbeit jeden Tag und nehme die Verantwortung sehr ernst, in der Politik für die Menschen in unserem Land zu arbeiten und nicht für den eigenen Machterhalt oder Machtausbau. Ein guter Politiker zu sein heißt nämlich auch, das Richtige vor das Populäre stellen zu können, wenn es notwendig ist. Gerade in Krisenzeiten ist mir die Bedeutung dieser Worte nochmals sehr klar geworden. Durch meine Arbeit als Rechtsanwalt liegt mir zudem die Bewahrung und Stärkung unseres Rechtsstaats besonders am Herzen. 

Bei der Wiener Gemeinderats-/Landtagswahl am 11.10.2020 erzielte NEOS 7,5% der Stimmen bzw. 8 Mandate, sodass ich vom Wiener Landtag in den Bundesrat entsandt wurde.

Ausbildung:

  • seit 1999, Doktorat Naturwissenschaften (dzt. beurlaubt)
  • 1995-2004, Doktorat Rechtswissenschaften (Dissertation aus Verwaltungsrecht: „Universitätsautonomie und Mitbestimmung“), Promotion zum Dr. iur. (mit Auszeichnung)
  • 1990-1999, Physik (Diplomarbeit aus Kernphysik: „Radiocarbon dating of recent bone samples using the bomb peak“), Sponsion zum Mag. rer. nat. (mit Auszeichnung)
  • 1990-1995, Universität Wien Rechtswissenschaften, Sponsion zum Mag. iur.
  • 1982-1990, humanistisches Gymnasium  in Wien

Berufliche Erfahrung:

  • 1997; 2000; seit 2016, Aufsichtsrat, facultas AG (vormals: WUV Universitätsverlag GmbH)
  • seit 2006, Anwaltsprüfer (öffentliches Recht, OLG Wien)
  • seit 2004, Arlamovsky Rechtsanwälte GmbH (vormals: Laurer & Arlamovsky Rechtsanwalts-Partnerschaft GmbH)
  • 2000-2004, Rechtsanwaltsanwärter bei RA Univ.-Prof. DDr. René Laurer
  • 1999-2000, Gerichtspraktikum BG Klosterneuburg, LG Strafsachen Wien, HG Wien

Was Karl-Arthur Arlamovsky wichtig ist.

Rechtsstaat stärken und die Demokratie schützen.

Der Verfassungs- und Rechtsstaat ist der zentrale Garant unserer Freiheit und das Rückgrat einer funktionierenden Demokratie. Deshalb müssen die Unabhängigkeit und die Arbeitsfähigkeit unserer Justiz gegen Ressourcenknappheit und politische Einflussnahme verteidigt werden. Denn klar ist: Auch der Rechtsstaat muss arbeiten können! Als Bundesrat setze ich mich daher dafür ein, dass die Gerichte über ausreichend Ressourcen verfügen, um auch in angemessener Zeit Entscheidungen treffen zu können. 

Parteifinanzen endlich offenlegen.

Was wir NEOS fordern, ist umfassende Transparenz bei Parteifinanzen. Jeder einzelne Euro, der hereinkommt und jeder einzelne Euro, der ausgegeben wird, muss für die Bürger:innen nachvollziehbar sein. Denn sie haben ein Recht darauf, zu erfahren, was mit ihrem Steuergeld passiert. Und das sage ich nicht zuletzt, da wir in Österreich Spitzenreiter bei der Parteienförderung sind. Beispiele wie die Schweiz beweisen, dass lebendige Demokratie und Bürgerbeteiligung zu einem Bruchteil der Kosten möglich sind. Es ist höchste Zeit, offenzulegen, wie viel Geld an den politischen Parteien nahestehende Organisationen oder Vereine gespendet wird und wofür die Parteien das Steuergeld der Bürger:innen ausgeben. Sorgen wir endlich für Einnahmen- und Ausgabentransparenz!

  • Mitglied des Bundesrates
  • Mitglied des Erweiterten Vorstands (NEOS Bundespartei)
  • Mitglied der Bundeswahlbehörde
  • Mitglied des Beirates gemäß Publizistik-Förderungsgesetz (Akademienbeirat)
  • Mitglied des Zivilluftfahrtbeirates 
poster

"Österreich ist zu einer KurzAG verkommen" (02.04.2021)

poster

"Karl-Arthur Arlamovsky" (01.04. 2021)